18.03.2020 - Seminar «Wirkungsorientierte Bildungsarbeit im Gesundheits- und Sozialwesen: Transfermanagement und Evaluation»

Das Netzwerk Bildung plus – in Zusammenarbeit mit Careum Weiterbildung – lädt ein zum zweiten Vertiefungsseminar zum Thema «Wirkungsorientierte Bildungsarbeit im Gesundheits- und Sozialwesen: Transfermanagement und Evaluation».
Bildungsverantwortliche müssen in der Lage sein, die Wirksamkeit der von ihnen verantworteten Bildungsangebote und Programme zu gewährleisten und darzustellen. Zentrale Ansatzpunkte hierfür sind zum einen ein systematisches Transfermanagement und zum anderen Evaluationen, die an den Erfordernissen relevanter Anspruchsgruppen ausgerichtet sind.

Das Bemühen um Transfererfolg und eine aussagekräftige Evaluation von Bildungsangeboten darf nicht erst am Ende eines Trainings beginnen. Die Arbeit am Transfermanagement und an der Evaluation beginnt bereits mit der Konzeption einer Massnahme:

  • Was soll sich am Arbeitsplatz ändern? Und wie kann die Umsetzung veränderten Verhaltens systematisch unterstützt werden? – VOR dem Training / WÄHREND des Trainings / NACH dem Training
  • Wie sieht «Erfolg» bei einem Bildungsangebot aus Sicht welcher Anspruchsgruppe (Auftraggeber, Teilnehmende, Vorgesetzte der Teilnehmenden, etc.) aus? Was braucht es, um «Erfolg» für diese verschiedenen Anspruchsgruppen plausibel aufzuzeigen?

Für das Vertiefungsseminar vom Frühjahr 2020 möchten wir dieses Themenfeld in den Mittelpunkt stellen und gemeinsam mit Ihnen Antworten auf die folgenden Fragen nachgehen:

  • Was sind die Schlüsselfaktoren für Transfer und Performanz?
  • Wie wird ein systematisches Transfermanagement gestaltet und umgesetzt?
  • Wie können Anspruchsgruppenorientierte Evaluationen geplant und durchgeführt werden?

Der Nachmittag wird geleitet von Dr. Christoph Meier, Geschäftsführer, swiss competence centre for innovations in learning (scil) am Institut für Wirtschafts-pädagogik der Universität St. Gallen.

In Impulsreferaten und Workshop-Sequenzen setzen wir uns mit diesen zentralen Themen auseinander.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Zielgruppe

 

Eingeladen sind Fach- und Führungspersonen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, insbesondere Bildungs- und HR-Verantwortliche sowie Führungspersonen aus Betrieben und Bildungsinstitutionen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0